Pflegegradrechner – berechnen Sie jetzt Ihren Pflegegrad

Letzte Aktualisierung: 13. Juli 2018

Mit der Umsetzung des Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) wurden die Pflegestufen abgeschafft und durch Pflegegrade ersetzt. Aber nicht nur das: Auch der Begriff der Pflegebedürftigkeit wurde vom Gesetzgeber völlig neu definiert. Pflegebedürftigkeit wird seit dem 01.01.2017 als eingeschränkte Selbständigkeit verstanden. Hierbei werden neben körperlichen Einschränkungen endlich auch geistige Einschränkungen angemessen berücksichtigt.

Um den Grad der Pflegebedürftigkeit zu ermitteln, hat der Gesetzgeber ein so genanntes „Neues Begutachtungsassessment (NBA)” entwickelt. Anhand von 64 Fragen wird rechnerisch ermittelt, wie selbständig bzw. unselbständig ein Mensch ist. Aus den errechneten Punkten ermittelt sich ein Pflegegrad, der letztlich entscheidend dafür ist, welche Leistungen von der Pflegekasse zu erwarten sind.

Nutzen Sie unseren Pflegegradrechner für eine erste Einschätzung, welcher Pflegegrad Ihnen nach dem neuen Begutachtungsverfahren möglicherweise zusteht. Beachten Sie aber bitte: Als Betroffener oder Angehöriger schätzt man die Dinge oft nicht ganz objektiv ein. Das von Ihnen errechnete Ergebnis wird nur selten genau mit der Einschätzung des MDK-Gutachters übereinstimmen. Wir können deswegen keine Gewähr übernehmen.

Pflegegradrechner mit PDF-Ergebnisanalyse

 Nachdem Sie den Pflegegradrechner ausgefüllt und alle Angaben gemacht haben, erhalten Sie auf der Ergebnisseite eine detaillierte PDF-Analyse per Email anzufordern. Darin enthalten sind alle von Ihnen gemachten Angaben sowie die Information, welcher Pflegegrad Ihnen zusteht und wie weit Sie vom jeweils nächsten Pflegegrad entfernt sind. Ebenfalls erhalten Sie von uns eine Ausführung Ihres Berechnungsergebnisses für den MDK. Dieses Dokument zeigen und geben Sie dem MDK-Gutachter vor oder während der Begutachtung. Damit haben Sie eine hervorragende Grundlage dafür geschaffen,  dass der Gutachter Ihrer Einschätzung folgt. Das PDF Ergebnis ist für Sie genauso kostenlos, wie die Nutzung des Pflegegradrechners selbst.  

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an. Gerne helfen wir Ihnen bei der erstmaligen Beantragung eines Pflegegrades, der Beantragung eines höheren Pflegegrades sowie beim Einspruch gegen einen Bescheid der Pflegekasse.