Pflegekasse zahlt Umzugskostenzuschuss

Für pflegebedürftige Men­schen, die einen Pflege­grad haben, hält die Pflegekasse ver­schieden­ste Leis­tun­gen bere­it. Viele davon sind bekan­nt, wie z.B. das Pflegegeld oder Pflege­sach­leis­tun­gen für einen Pflegedienst.

Andere wiederum sind eher unbekan­nt und wer­den daher kaum genutzt. Oder wussten Sie, dass es die Möglichkeit gibt, seinen Umzug von der Pflegekasse bezuschusst zu bekom­men? Bis zu 4.000 Euro kann man hier­für erhal­ten. Dies ist im §40 Abs. 4 Sozialge­set­zbuch XI geregelt.

Bezuschusst wer­den Umzüge, die dazu dienen, die Selb­st­ständigkeit so lange wie es möglich ist, aufrecht zu erhal­ten. Hierzu zählen auch Umzüge in ambu­lante Wohn­for­men, wie z.B. Betreutes Wohnen, Wohn­grup­pen, alters­gerechte oder bar­ri­ere­freie Woh­nun­gen. Umzüge in voll­sta­tionäre Ein­rich­tun­gen sind von der Bezuschus­sung ausgenommen.

Welche Umzüge werden bezuschusst?

✔ Umzug ins Betreute Wohnen / Senioren-WG
✔ Umzug in eine bar­ri­ere­freie Wohnung
✔ Umzug vom Obergeschoss in eine Parterrewohnung
✔ Umzug in die Nähe der Kinder bzw. pfle­gen­den Angehörigen
✔ Umzug vom Land in die Stadt (bessere Versorgungsmöglichkeiten)

Wenn Ihnen ein Zuschuss zuste­ht, dann soll­ten Sie diesen unbe­d­ingt in Anspruch nehmen. Die Pflegekasse bezuschusst bis zu 4.000 Euro Ihrer Umzugskosten.

Wann zahlt die Pflegekasse einen Umzug?

Die Pflegekasse übern­immt dann die Kosten, wenn der Umzug in eine Woh­nung erfol­gt, die bess­er an die kör­per­lichen Bedürfnisse des Pflegebedürfti­gen angepasst ist. Dazu zählt zum Beispiel, dass die Woh­nung bar­ri­ere­frei aus­ge­baut ist und der Zugang in die Woh­nung auch mit pflegerischen Hil­f­s­mit­teln gewährleis­tet wird.

Durch den Umzug soll die Pflege in der Häus­lichkeit auf Dauer ermöglicht werden.

Der Umzug in die neue Woh­nung soll die Pflege für den Pflegebedürfti­gen und auch für die Pflegeper­son erle­ichtert werden.

Was zahlt die Pflegekasse?

Der max­i­male Zuschuss beträgt 4.000 Euro. Wenn mehrere pflegebedürftige Per­so­n­en eines Haushalts umziehen, kann sich die Summe erhöhen. Angerech­net wer­den Kosten für ein Umzug­sun­ternehmen oder nach­weis­bare Kosten bei Pri­va­tumzü­gen, z.B. die Miete eines LKW, Mate­ri­alkosten (z.B. Umzugskartons).

Sie wollen wissen, wie das funktioniert?

Dann melden Sie sich doch für ein kosten­freies Beratungs­ge­spräch bei uns!

Wir klären in einem kurzen Tele­fonat, ob Sie grund­sät­zlich Anspruch auf Über­nahme der Umzugskosten haben und in welch­er Höhe dieser Zuschuss gezahlt wer­den kann.

Wenn Sie es wün­schen, dann küm­mern wir uns im Anschluss auch um die Beantra­gung und Durch­set­zung des Zuschuss­es bei Ihrer Pflegekasse. Ganz unkom­pliziert und ohne Risiko!

Kann man den Zuschuss auch nachträglich beantragen?

Den Zuschuss kön­nen Sie auch rück­wirk­end erhal­ten – also auch dann, wenn der Umzug bere­its vol­l­zo­gen ist. Das ist zwar etwas „knif­fliger“ und umfan­gre­ich­er, aber auch hier­für haben wir eine pro­fes­sionelle Lösung für Sie.

Mit Hil­fe ein­er gut aus­gear­beit­eten fach­lichen Argu­men­ta­tion kön­nen Sie sich bis zu 4.000 Euro Erstat­tung sichern.

Wir helfen Ihnen dabei! Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf!

Ich bitte um Kon­tak­tauf­nahme per E‑Mail oder Telefon.
familiara-logo-footer

Postan­schrift:

Famil­iara GmbH
Scan­box #08009
Ehren­bergstr. 16a
10245 Berlin

Bitte nutzen Sie auss­chließlich die Postadresse, wenn Sie uns postal­isch erre­ichen möchten.
Bitte senden Sie keine Originalunterlagen.

Rechtlich­es:

Impres­sum
Daten­schutz
AGB

Kon­tak­t­for­mu­lar

© 2022 Famil­iara GmbH